Burg Reifferscheid
Wildenburg
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Burg Reifferscheid
Rathaus
Wildfreigehege
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Aktuelles

Optimierung und Weiterentwicklung des LVR-Gewässerinfonetzwerks

Informationstafeln zur Vielfalt der Gewässerlebensräume in der Eifel wurden jetzt aktualisiert und teilweise erneuert. Zukünftig sind weitere Maßnahmen geplant, um die Gewässerlebensräume erlebbar zu machen.

Wasseramsel, Feuersalamander, Edelkrebs, Bachneunauge, Eisvogel, Schwarzstorch, Gebirgsstelze und Groppe stehen Pate für Wege, die die Besucher über die in Hellenthal, Dahlem, Bad Münstereifel und Schleiden durchgeführten Maßnahmen zur Gewässerrenaturierung informieren.

Hintergrund:
Die Biologische Station Euskirchen hat in den letzten 20 Jahren zahlreiche gewässerbezogene Naturschutzprojekte durchgeführt. Diese wurden überwiegend von EU, Land und Kreis Euskirchen gefördert (LIFE, INTERREG, ZIEL 2). Diese Projekte haben dazu beigetragen, dass die in Grundzügen schon vorhandenen naturnahen Gewässerstrukturen in der Nordeifel erhalten und ausgeweitet werden konnten.
Bei der Vielzahl von umfangreichen Gewässer-Renaturierungsprojekten stand fast immer die Umsetzung von Maßnahmen im Vordergrund.

Für die dringend notwendige Öffentlichkeitsarbeit und die nachhaltige Information der Bürger und Besucher der Region fehlte es nicht nur an Zeit, sondern es standen zudem kaum finanzielle Mittel für diesen Bereich zur Verfügung.

Durch die großzügige Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland in den Jahren 2010/2011 konnte die Biologische Station im Projekt „Informationsnetzwerk Natürliche und Naturnahe Gewässerlebensräume“ in insgesamt acht Gewässersystemen in den Gemeinden Dahlem, Hellenthal sowie in den Städten Bad Münstereifel und Schleiden jeweils Informationstafeln erarbeiten und aufstellen lassen.  Jede Infotafel ist Ausgangspunkt zu einem Wanderpfad in das jeweilige Gewässersystem und informiert über die dort vorkommenden Arten sowie über Maßnahmen der Biologischen Station zur Verbesserung ihrer Lebensräume.
Zusätzlich wurden 2 Faltblätter mit entsprechenden Wanderkarten entwickelt.

Um die Vielfalt Gewässerlebensräume der Eifel einer breiten Öffentlichkeit weiterhin in angemessener Form näher zu bringen, bedarf es einer entsprechenden Sicherung und Aktualisierung. Vier der Tafeln waren inzwischen stark verblasst und durch Vandalismus beschädigt.

Projekt: Optimierung und Weiterentwicklung
Wiederum durch die Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland konnten im Rahmen des Projektes „Optimierung und Weiterentwicklung des LVR-Gewässerinfonetzwerks“ diese Informationstafeln jetzt aktualisiert und ersetzt werden.
Ebenso waren die Faltblätter zu dem ursprünglichen LVR-Projekt mittlerweile vergriffen und bedurften darüber hinaus einer Aktualisierung und einer Neuauflage. Die Faltblätter befinden sich momentan noch in der Produktion und werden zeitnah herausgegeben.

Alle acht Wege sollen zudem in das Kulturlandschaft-Digital-Projekt (KuLaDig) des LVR eingearbeitet werden.
In Zusammenarbeit mit der Nordeifel-Tourismus GmbH (NET) wird ein entsprechendes Wegeleitsystem für das Gewässerinfonetzwerk implementiert.

Mit der Umsetzung dieses Projektes erfolgt darüber hinaus eine Sensibilierung der Menschen für die Ziele und Maßnahmen von Naturschutz und Landschaftspflege und eine Inwertsetzung der Landschaft auch aus touristischer Sicht.

Bei einem Pressetermin im Manscheiderbach-Tal wurde eine aktualisierte Infotafel präsentiert (s. Foto).

Bildautor: Biologische Station im Kreis Euskirchen
Von links nach rechts: Biolog. Station Euskirchen: Jennifer Thelen, Ursula Franke, Kreis Euskirchen: Manfred Poth, Biolog. Station Euskirchen: Stefan Meisberger, Veronika Neumann
Rechts der Tafel: LVR: Christoph Boddenberg, Bürgermeister Hellenthal: Rudolf Westerburg, Herr Berners, Stadt Schleiden: Sophia Eckerle.