Kunst sichtbar machen

Durch die Schaufenster des ehemaligen Schlecker-Drogeriemarktes in der Kölner Straße kann Kunst nun ganz coronakonform betrachtet werden.

„Kunst sichtbar machen“ - darum geht es der Galerie Eifel Kunst in der Zeit der Pandemie und des Lockdowns. Künstlerinnen und Künstler können nicht mehr auf ihrem gewohnten Weg ihre Kunst präsentieren. Ausstellungen müssen coronabedingt ausfallen. Die Galeristin der Eifel Kunst, Marita Rauchberger, suchte dafür neue Wege.

Wie nahezu in allen Kommunen findet man auch in Hellenthal leerstehende Geschäftsräume. Das fällt in Zeiten von Corona noch mal intensiver ins Auge. Die Idee, Kunst vollkommen coronakonform in den Schaufenstern dieser Geschäfte zu zeigen, nahm schnell Gestalt an. Gemeinsam mit Bürgermeister Rudolf Westerburg und dem Makler gelang es, den ehemaligen Schleckerladen mit Kunst aufzuhübschen. Familie Joisten einen herzlichen Dank für die Bereitschaft, ihr Ladenlokal zur Verfügung zu stellen. Natürlich ist das Geschäft weiterhin zu vermieten. Gemäß dem Motto „Wenn sie rein wollen, gehen wir raus!“ kann das Ladenlokal gemietet werden.

Ganz coronakonform kann man von außen vor dem Schaufenster die Werke der Künstlerin Gina Jacobs betrachten. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Antweiler und zählt zu den erfolgreichen Künstlerinnen. Ihre Werke reichen von Malerei und Skulptur über abstrakte Acrylgemälde bis hin zu Reliefs.