Blick über Hellenthal
Burg Reifferscheid
Blick auf Hellenthal
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Olefsee
Aktuelles

Hygieneartikel nicht in die Toilette

Die unsachgemäße Entsorgung von Putzlappen und Hygieneartikeln über die Toilette führt immer wieder zu Problemen mit verstopften Pumpwerken und Kanälen.

Ob Putzlappen, Toilettenfeuchttücher, Kosmetiktücher oder Tampons – dasReinigungs-, Hygiene- und Feuchttüchersortiment ist üppig. Doch der Griff nach den reißfesten Wegwerfartikeln hat auch Schattenseiten. Putzlappen, Feuchttücher und andere Hygieneartikel sind schwer biologisch abbaubar und extrem reißfest.
Die unsachgemäße Entsorgung über die Toilette sorgt in letzter Zeit verstärkt zu Problemen mit verstopften Pumpwerken und Kanälen. Bereits ein einzelnes Feuchttuch braucht recht lange, bis es die Pumpe passiert hat, kommen während dieser Zeit weitere Feuchttücher dazu, „knubbelt“ es sich in der Pumpe. Eine Verstopfung der Pumpe ist dann sehr wahrscheinlich. Textilien wie Putzlappen führen ebenso zu Verstopfungen von Pumpwerken.

Die Instandsetzung von Pumpwerken, die Beseitigung von Verstopfungen in Kanälen und der erhöhte Verschleiß von technischen Anlagen führt zu höheren Instandsetzungskosten, Reinigungskosten und Reparaturkosten.
Weiterhin führen die unsachgemäß entsorgten Abfälle zu Problemen in der Kläranlage: Wenn der Klärschlamm aufgrund einer zu hohen Belastung mit Stör- und Schadstoffen nicht landwirtschaftlich ausgebracht werden kann, muss der Klärschlamm der Verbrennung zugeführt werden, wobei erheblich höhere Entsorgungskosten anfallen.

Helfen Sie mit, dass es gar nicht erst so weit kommt: Werfen Sie keinen Abfall in die Toilette! Das spart Ärger und Geld – die höheren Kosten, die in die Kalkulation der Abwasserkosten einfließen, treffen nämlich jede/n Bürger/-in im Rahmen seiner Abrechnung.
Treten die Probleme bereits im Bereich der eigenen Grundsücksentwässerungsanlage auf, ist der Grundstückseigentümer natürlich selber für die Beseitigung der Verstopfung und die entstandenen Kosten zuständig.

Wir gehen davon aus, dass kein/e Bürger/-in mit böser Absicht handelt und appellieren an alle, künftig Putzlappen, Hygieneartikel und andere Abfälle nicht mehr über die Kanalisation zu entsorgen, sondern über die Abfalltonne.