Wildfreigehege
Oleftalsperre
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Wintersport
ArsKRIPPANA
Burg Reifferscheid
Hellenthal...natürliche Vielfalt!
Aktuelles

Bürgermeister bot sehr unterhaltsamen Neujahrsempfang

Der Ehrenamtspreis 2018 ging an die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Hellenthal.

Recht amüsant und unterhaltsam verlief der am 17.01.2019 in der „Alten Schule“ in Hollerath durchgeführte Neujahrsempfang des Bürgermeisters. Etwa 170 Gäste aus Vereinen, Politik, den Kirchen sowie der Mitarbeiterschaft waren der Einladung von Bürgermeister Rudolf Westerburg gefolgt. Mit dem A-Capella-Trio „EU-Semble“  aus der Nähe von Euskirchen traten die drei Sänger als erste als „Eisbrecher“ auf und stimmten die Gäste auf einen unterhaltsamen Abend ein.

In der im Anschluss daran folgenden traditionellen Neujahrsansprache des Bürgermeisters skizzierte dieser einen Überblick über anstehende Maßnahmen für das Jahr 2019. Dabei freute er sich besonders darüber, dass zur Sicherung der Nahversorgung sich die Planungen zur Ansiedlung eines ALDI-Marktes im Kernort  Hellenthal auf der Zielgeraden befinden. Es ist davon auszugehen, dass im späten Herbst Neueröffnung gefeiert werden kann. Auch die Sanierung der „Kölner Straße“ bis nach Blumenthal werde zu einer Verschönerung des Ortbildes und zu einer Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur führen. Bei seinem Vorausblick erwähnte der Bürgermeister auch einige besondere Veranstaltungen im Jahr 2019. So werde erstmals am 23.06.2019 in und um die Grenzlandhalle Hellenthal herum  ein sogenanntes „Europafest“ in Kooperation mit der Nachbargemeinde Büllingen (Belgien) gefeiert. Weiterhin sei auch zum Gedenken an die Opfer des letzten Krieges eine internationale Ausstellung sowie Gedenkveranstaltungen aus Anlass zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive  in der Grenzlandhalle im Zeitraum vom 30.10.2019 bis 17.11.2019 geplant.
Vorausschauend erwähnte der Bürgermeister weiterhin, dass der Musikverein Manscheid in diesem Jahr sein 60. Gründungsjubiläum mit einer Veranstaltung am ersten Septemberwochenende feiern wird.
„All diese genannten Beispiele zeigen“, so Bürgermeister Rudolf Westerburg,  „dass sich viele in unserer Gemeinde im Ehrenamt und auch im Hauptberuf für die Gemeinde Hellenthal einbringen“.

Ein besonderes Dankeschön sprach Bürgermeister Rudolf Westerburg an diesem Abend für die ehrenamtliche Tätigkeit der scheidenden Leitung der Freiwilligen Feuerwehr aus. Seit dem Jahr 2002 war Herr Ulrich Berners als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr für die Gemeinde Hellenthal tätig. Unterstützt wurde er dabei von seinen Vertretern Daniel Pützer (seit 2002) sowie Frank Niebes (seit 2006). Der Bürgermeister betonte, „dass es ihm eine Ehre sei, ein herzliches Dankeschön für die übernommene Verantwortung an alle drei Personen auszusprechen“.   
Die Besetzung einer Leitung der Freiwilligen Feuerwehr ist für die Gemeinde Hellenthal eine Pflichtaufgabe. So hat der Rat der Gemeinde Hellenthal in seiner Sitzung am 04.12.2018 auf Vorschlag des Kreisbrandmeisters einen neuen Leiter sowie zwei Stellvertreter benannt. Daniel Pützer hatte sich im Vorfeld aus der „alten Riege“ bereit erklärt, weiterhin in der Leitung tätig zu sein. Er wurde vom Rat der Gemeinde Hellenthal als neuer Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bestellt und wird von seinen neuen Stellvertretern Werner Groß aus Hellenthal sowie Sebastian Dietrich aus Paulushof zukünftig unterstützt. Bürgermeister Westerburg stellte die neue Leitung persönlich vor und überreichte anschließend die entsprechenden Bestellungsurkunden.

Die Bewirtung der Gäste erfolgte an diesem Abend durch Eheleute Udo und Uta Schmitz von der „Dorfschänke Hollerath“. Nach einem gereichten Imbiss und einer gesanglichen Auflockerungseinlage des engagierten Gesangstrios „EU-Semble“   knüpfte die auf dem Programm stehende Verleihung des Ehrenamtspreises an die  bisherigen Ehrungen an. Denn aus den vorliegenden Vorschlägen zur Verleihung des Ehrenamtspreises hatte sich Politik und Verwaltung darauf geeinigt, den Ehrenamtspreis 2018 an die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Hellenthal zu vergeben.
In der folgenden Laudatio von Bürgermeister Rudolf Westerburg verwies dieser darauf, dass in den insgesamt acht Löschgruppen 237 Aktive ehrenamtlich ihren Dienst verrichten. Weitere 65 Kinder und Jugendliche werden in den einzelnen Einheiten an den Dienst herangeführt. Darüber hinaus gehören 65 Mitglieder der sogenannten Ehren- und Unterstützungsabteilung an. Demnach, so Bürgermeister Westerburg, „geben also 367 Feuerwehrangehörige, davon 21 Mädchen und Frauen, dem Ehrenamtspreisträger 2018 ein Gesicht“. Anschaulich erfolgte durch zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Vorbereitung auf den Einsatz mit Atemschutzgeräten. Das Anlegen der dafür notwendigen Schutzausrüstung wurde gekonnt von Bürgermeister Westerburg erläutert, der selber lange Jahre als Wehrführer tätig war und darüber hinaus noch aktives Mitglied in der Feuerwehr ist.
Er erläuterte, dass der Neujahrsempfang in diesem Jahr sehr durch Ehrungen im Bereich der Feuerwehr geprägt sei, dieses aber vollumfänglich gerechtfertigt sei, da insbesondere die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr eine überaus wichtige Stütze für das Wohl der Gemeinde darstelle. Zusammen mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Gemeindeentwicklung - Tourismus und Freizeit, Georg Rauw, überreichte er stellvertretend für alle Feuerwehrangehörige den Löschgruppenführern eine Ehrenurkunde. Der mit dem Ehrenamtspreis verbundene Geldpreis in Höhe von 150,- übergab Rudolf Westerburg der Feuerwehrjugendwartin Ramona Hammes, damit das Geld in die Jugendarbeit bei der Feuerwehr fließt.

Nach der Urkundenübergabe hieß es dann „Bühne frei“ für die „Heimatbühne Eifeler Mundartfreunde“. Diese besteht seit ca. 30 Jahren und genießt als eines der angesehensten Volkstheater-Ensembles in der Region und über die Kreisgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. Diesem Ruf wurden die vier Darsteller an diesem Abend mehr als gerecht. Mit Sketchen in Eifeler Mundart boten sie professionell sehr amüsante Unterhaltung. Sowohl die Darbietungen der „Heimatbühne Eifeler Mundartfreunde“ als auch die des „EU-Sembles“ wurden vom Publikum abschließend mit anhaltendem Applaus honoriert.

Bilder vom "Neujahrsempfang 2019" finden Sie im Bildarchiv!