Burg Reifferscheid

Burgdorf Reifferscheid

Zwischen Eifel und Ardennen erhebt sich malerisch der Burgort Reifferscheid. Er umfaßt die Burg mit Vorburg, den Burgbering (Freiheit) und den Talbereich zu Füßen der Burg. Reifferscheid gehört zu den für die Eifel typischen gotischen Burg-Tal-Siedlungen kleinerer Herrschaftsbereiche, die über Jahrhunderte ihre ursprüngliche Anlageform bewahrt haben und noch heute eine wesentliche Epoche der Eifel veranschaulichen.

Die erste urkundliche Erwähnung von Reifferscheid erfolgte im Jahre 1106. Die ältesten Bauteile der Burg Reifferscheid stammen aus dem 12. bis 13. Jahrhundert. Das mehrmals nach Zerstörungen und Bränden wieder aufgebaute Schloß der Grafen von Salm-Reifferscheidt bot einst mit seinen vier Türmen, darunter der heute noch erhaltene, weit sichtbare Bergfried, einen imposanten Anblick.

Burgbelebung "Die Landsleut"

Als eines der schönsten Dörfer Nordrhein-Westfalens gewann Reifferscheid 1991 im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" eine Goldmedaille. 2008 belegt Reifferscheid beim Wettbewerb "Ein Dorf mit Zukunft" im Kreis Euskirchen den 1. Platz.  Die alten Häuser und Gassen versetzen den Besucher unmittelbar ins Mittelalter. Dieser Charakter wird besonders deutlich, wenn jedes Jahr am verlängerten Christi Himmelfahrtswochenende die Burgbelebung auf der Burg gastiert. Ein buntes Treiben, bei dem "Die Landsleut" unter anderem mittelalterliches Handwerk zum Ansehen und Mitmachen präsentieren.

Die Pfarrgemeinde St. Matthias Reifferscheid bietet von April bis Oktober Führungen über das Burggelände an.
Infos zu den Terminen finden Sie auf www.st-matthias-reifferscheid.de. Weitere Auskunft erteilt auch die Tourist-Information Hellenthal.